Wir dienen

Über Lions und Leos

Der Multidistrikt 111 - Deutschland Gliederung der Distrikte

Der Multi-Distrikt (MD) Deutschland (MD111) hat 19 Einzeldistrikte, die jeweils durch einen Distrikt-Governor repräsentiert werden.

Die Distrikt-Governor (DG) bilden den Governorrat (GR) und wählen entweder aus ihren Reihen oder zur Wahrung von Kontinuität aus dem Past-Governorrat ihren Vorsitzenden. Der Governorratsvorsitzende (GRV) repräsentiert Lions auf nationaler und internationaler Ebene. Er ist weder den Clubs, dem Distrikt-Kabinett noch dem Governorrat weisungsgebunden. Er unterliegt nur den Beschlüssen von Distrikt- und Gesamt-Distrikt-Versammlung sowie dem Internationalen Kongress. Seine Rechtsgrundlagen bilden die Kodifizierungen. Er ist nur und ausschließlich dem Board of Directors unterworfen.

Die Amtszeit des DG beträgt ein Jahr. Regions-Chairperson, Zonen-Chairperson und Kabinettsbeauftragte werden in der Regel für mehrere Jahre gewählt oder ernannt. Beschlussorgan ist die Distrikt-Versammlung, die einmal jährlich, meist im April, stattfindet. Zu ihr werden alle Clubs des Distrikts (in Deutschland pro Distrikt ca. 80 bis 100 Clubs) form- und fristgerecht mit Tagesordnung geladen, um ihre Delegierten entsenden zu können.

Darüber hinaus findet meist im Herbst zur Information der neuen Präsidenten und Amtsträger bzw. von deren Delegierten eine Distrikt-Konferenz statt. Der DG hat durch den kurz vorher stattfindenden Pflichtbesuch des Internationalen Kongresses aktuelle Informationen, die er hier weitergibt. Er und sein Kabinett wollen natürlich auch die Repräsentanten der Clubs kennen lernen und Hilfestellung bei allen Fragen zu Amtsführung und Aktivitäten geben.

Ortsnah helfen Zonen- und Regionalkonferenzen/-sitzungen den Präsidenten oder interessierten Lions-Freunden bei der anstehenden Aufgabenbewältigung. Speziell für Clubamtsträger werden zusätzlich spezielle Amtsträgerschulungen mit wertvollen Hinweisen durchgeführt.

Im MD 111-Deutschland gibt es fünf Ausschüsse: für Satzung und Organisation, Langzeitplanung, Finanzen, Informationstechnik und für Kommunikation/Zeitschrift „LION". Sie haben jeweils eine eigene Geschäftsordnung und tagen meist zwei- bis dreimal pro Jahr. Sie unterstützen den Governorrat durch Bearbeitung von Aufträgen oder durch eigene Vorschläge.

© Lions Clubs International, MD 111
Quelle: https://www.lions.de/distrikte

Der Beginn, die Welt ein Stück besser zu machen...

Die Internationale Vereinigung der Lions Clubs war zunächst nichts als ein Traum von Melvin Jones, einem Geschäftsmann aus Chicago. Er war der Überzeugung, dass Business-Clubs ihren Horizont über rein geschäftliche Belange hinaus erweitern und sich für ein besseres kommunales Zusammenleben und eine bessere Welt einsetzen sollten.

Jones' Business-Club, der Business Circle of Chicago, sah das genauso. Nachdem er zu gleich gesinnten Gruppen in den USA Kontakt aufgenommen hatte, fand am 7. Juni 1917 in Chicago das Gründungstreffen statt. Der neue Club nahm den Namen einer der eingeladenen Gruppen, der „Association of Lions Clubs", an. Im Oktober 1917 fand in Dallas der erste nationale Kongress statt, bei dem eine Satzung verabschiedet sowie Zusatzbestimmungen, Ziele und ethische Grundsätze festgelegt wurden.

Einer der Grundsätze der Anfangsjahre lautete: „Kein Club soll die finanzielle Bereicherung seiner Mitglieder zum Ziel haben." Dieses Streben nach gemeinnütziger Arbeit ist bis heute einer der wichtigsten Grundsätze der Vereinigung.

Nach nur drei Jahren wurde 1920 in Kanada der erste internationale Club gegründet. In den 50er- und 60er-Jahren entstanden dann weltweit mehr und mehr Clubs, insbesondere in Europa, Asien und Afrika.

Helen Keller, taubblinde US-amerikanische Schriftstellerin und engagierte Menschenrechtlerin, rief die Lions auf ihrem internationalen Kongress in Cedar Point (US-Bundesstaat Ohio) dazu auf, „Ritter der Blinden im Kreuzzug gegen die Finsternis" zu werden. Seitdem setzen sich Lions aktiv in der Blindenhilfe und für Sehbehinderte ein und riefen das Projekt SightFirst ins Leben. Außerdem engagieren sich Lions weltweit für die Jugendförderung, den Umweltschutz, die Arbeit mit Behinderten – speziell Gehörlosen – und leisten auf der ganzen Welt Katastrophenhilfe.

Im Jahr 1945 unterstützte Lions Clubs International (LCI) die UNO beim Aufbau der Abteilung für NGOs (Nichtregierungsorganisationen). LCI hat mittlerweile eine große internationale Bedeutung erlangt und ist beratend für die UNO tätig.

Inzwischen hat LCI ca. 1,3 Million Mitglieder die in rund 45.000 Clubs in ca. 200 Ländern und Regionen aktiv sind.

© Lions Clubs International, MD 111
Quelle: https://www.lions.de/historisches

Ziele und ethische Grundsätze von Lions Clubs International

Gründer: Melvin Jones

We Serve – Unter diesem Motto steht all unser Handeln, alle Projekte sind diesem Ziel verpflichtet. Zugleich haben wir einen hohen ethischen Anspruch an unsere Mitglieder, der sich sehr klar in unseren Grundsätzen widerspiegelt.

Warum das nach unserer Auffassung so sein soll? – Weil unseres Erachtens Menschen dann am besten uneigennützig und vorbehaltlos helfen können, wenn sie aus einer gesicherten Lebensstellung heraus den fairen Umgang mit ihren Geschäftspartnern sowie das freundschaftliche, aufrichtige Miteinander im Alltag pflegen und sich zugleich den Grundsätzen der demokratischen Staatsform verpflichtet fühlen:
 
Ziele

  • Gemeinnützige Clubs aufzubauen, zu gründen und zu betreuen, die als Lions-Clubs bekannt sein sollen. 
  • Die Aktivitäten von Lions-Clubs zu koordinieren und die Verwaltung zu vereinheitlichen. 
  • Den Geist gegenseitiger Verständigung unter den Völkern der Welt zu wecken und zu erhalten. 
  • Die Grundsätze eines guten Staatswesens und guten Bürgersinns zu fördern
  • Aktiv für die bürgerliche, kulturelle, soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft einzutreten
  • Die Clubs in Freundschaft, Kameradschaft und gegenseitigem Verständnis zu verbinden
  • Ein Forum für die offene Diskussion aller Angelegenheiten von öffentlichem Interesse zu bilden, ohne jedoch politische Fragen parteiisch und religiöse Fragen intolerant zu behandeln. 
  • Einsatzfreudige Menschen zu bewegen, der Gemeinschaft zu dienen, ohne daraus persönlichen Nutzen zu ziehen; Tatkraft und vorbildliche Haltung in den Bereichen des Handels, der Industrie, des Berufs sowie des öffentlichen und privaten Lebens zu entwickeln und zu fördern.

Ethische Grundsätze

  • Ich werde das Ansehen meines Berufsstandes in meinem persönlichen aktiven Handeln fördern und so beachten, dass ich mit Recht in dem Ruf stehe, etwas geleistet zu haben.
  • Ich will dabei erfolgreich sein und mich um den mir zustehenden angemessenen Gewinn bemühen. Dieses Ziel werde ich jedoch nicht zulasten meiner Selbstachtung durch Wahrnehmen eines unlauteren Vorteils oder fragwürdiger Handlungen anstreben.
  • Ich werde nicht um des eigenen Vorteils willen die Existenz eines anderen gefährden. Meinen Geschäftspartnern gegenüber will ich loyal sein und mir selbst treu bleiben.
  • Wann immer ein Zweifel an der Korrektheit und moralischen Integrität meiner Einstellung oder meines Verhaltens gegenüber meinen Mitmenschen entsteht, werde ich mich selbstkritisch prüfen.
  • Ich betrachte die Freundschaft nicht als Mittel zum Zweck. Ich bin mir bewusst, dass wahre Freundschaft nicht erwiesener Dienste wegen besteht. Sie fordert nichts, nimmt jedoch Freundschaftsdienste im gleichen Geiste an, in dem sie geleistet wurden.
  • Ich werde mir stets meiner Verpflichtungen als Staatsbürger gegenüber meinem Land und der Gesellschaft bewusst sein und in Wort und Tat loyal zu ihnen stehen. Im Rahmen meiner persönlichen und finanziellen Mittel werde ich diesen Verpflichtungen bestmöglich nachkommen.
  • Ich werde meinen Mitmenschen helfen, indem ich den Unglücklichen mit Trost, den Schwachen mit Tatkraft und den Bedürftigen mit meinen wirtschaftlichen Mitteln beistehe.
  • Ich gehe sparsam mit meiner Kritik und großzügig mit meinem Lob um, um nicht destruktiv, sondern konstruktiv zu handeln.

© Lions Clubs International, MD 111
Quelle: https://www.lions.de/ziele-und-grundsatze

 

LEO: Leadership Experience Opportunity

Leos – das sind junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren, die Spaß haben sich sozial zu engagieren.

Hier lernst Du engagierte Menschen wie Dich kennen, Freundschaften entstehen und Du wirst Teil eines Netzwerkes, das es dir ermöglicht, überall Anlauf zu finden. Und das nicht nur in Deutschland. Leos gibt es auf der ganzen Welt -  aktuell knapp 170.000 Leos in 145 Ländern. In anderen Worten: Austausch, Kontakte und Freunde von Berlin über Tokio bis Chicago - wir überschreiten Grenzen und entdecken neue Horizonte. Bei Leo lernst du, Verantwortung zu übernehmen. Du lernst mit Herausforderungen umzugehen und lernst fürs Leben.

Wie das? Wir helfen mit sogenannten Activities dort, wo Hilfe benötigt wird, unterstützen Menschen, die eher am Rande der Bevölkerung stehen. Zum Beispiel in der Organisation von Benefizveranstaltungen oder in der direkten Unterstützung von Obdachlosen, Menschen mit Behinderung oder Straßenkindern. So stehen wir vor Supermärkten, bitten um Lebensmittelspenden, packen Weihnachtsgeschenke gegen eine Spende ein oder spielen Bingo in Seniorenheimen.

Jeder Club verwirklicht die individuellen Ideen seiner Mitglieder für Hilfsprojekte in der umliegenden Stadt oder Region, wodurch das Engagement von uns Leos in vielen Facetten hervortritt. Deine politische und konfessionelle Einstellung tritt in den Hintergrund, dein persönliches Engagement in den Vordergrund. Bei alldem bleibt auch der Spaß und das Lernen nicht auf der Strecke, denn neben Activities gibt es auch regelmäßige Treffen und Seminare, die Gelegenheit zum Austausch untereinander bieten.

Leo ist die Jugendorganisation von Lions Clubs International mit dem Motto "We Serve".Jede gute Geschichte hat einen Anfang: Der erste Leo-Club wurde 1957 in Pennsylvania, USA, gegründet, der erste deutsche Club 1970 in Gießen. Bis heute ist diese Zahl auf 205 Clubs mit über 3.300 Leos angewachsen.

Bist du neugierig geworden? Informationen weitere Informationen über uns und unsere Arbeit findest du unter www.leo-clubs.de oder auf Facebook unter www.facebook.de/leodeutschland. Wir freuen uns auf Dich!

© Lions Clubs International, MD 111
Quelle: https://www.lions.de/leo-clubs

Neu ab 01.07.2019

Die deutschen Lions haben ihre karitativen Aktivitäten fusioniert. Ab 01.07.2019 ist das Hilfswerk der Deutschen Lions mit all seinen Aktivitäten in die Stiftung der Deutschen Lions integriert. In Kürze gelangen Sie hier zu unserem neuen gemeinsamen Webauftritt. Für eine kurze Übergangszeit informieren wir Sie hier „Über uns“ und über unsere "Projekte und Aktivitäten" mit den bisherigen Inhalten des Hilfswerks.

Lions Stiftung

Die Stiftung der Deutschen Lions (SDL) ist der jüngste Teil der deutschen Lions-Bewegung. Die Organisation unterstützt die den Zielen der Lions entsprechenden Initiativen und Projekte.

Im Mittelpunkt steht der Mensch
Im Jahr 2007 ins Leben gerufen, hat sich die Stiftung schnell zu einem stetig wachsenden Werk unter dem Lions-Wahlspruch „We serve" entwickelt. Die vielen unterstützten Projekte sollen unmittelbar den Menschen zugute kommen, um Lebenschancen und Lebensumfeld zu verbessern. – Allen Stiftern und Mitwirkenden gebührt ein herzlicher Dank.

Wir laden Sie ein, sich für unsere Ziele zu engagieren.

© Lions Clubs International, MD 111
Quelle: https://www.lions.de/sdl

Programme für internationale Beziehungen

Bei Lions Clubs International (LCI) agieren wir global. Deshalb zielen unsere Programme für internationale Beziehungen darauf ab, einen Geist der Völkerverständigung zu schaffen und zu fördern.

Mit unserer Mitwirkung bei der Entwicklung der NGO-Charta der Vereinten Nationen im Jahr 1945 haben wir die Umsetzung dieses Ziels eingeleitet. Mit der Unterzeichnung von UN Global Compact im Jahr 2008 erweiterte LCI seine internationale Ausrichtung noch einmal, um so zur Erfüllung der UN-Millennium-Entwicklungsziele beizutragen.

Weiterhin bestehen internationale Kooperationen durch Lions fort, und an den folgenden Stellen sind Lions-Repräsentanten vertreten: 

  • Büros der Vereinten Nationen in New York, Wien und Genf 
  • UNICEF-Büros in New York, Genf und Nairobi (Kenia) 
  • UN-Hauptabteilung für Presse und Information in New York 
  • Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) in New York 
  • Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) in Paris 
  • Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi (Kenia) 
  • UN-Welternährungsorganisation (FAO) in Rom 
  • CO NGO Committee on Narcotics and Substance Abuse in New York 
  • Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf
  • Europarat

Außerdem bauen Lions auf Clubebene im Rahmen unseres Clubjumelage-Programms internationale Beziehungen auf und arbeiten als Baltic-Sea-Lions und North-Sea-Lions zusammen.

© Lions Clubs International, MD 111
Quelle: https://www.lions.de/lions-un

Daten und Fakten

Lions Clubs International
Lions Clubs International ist eine weltweite Vereinigung freier Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken. Mit 1,4 Millionen Mitgliedern weltweit ist Lions Clubs International (LCI) eine der größten Nichtregierungsorganisationen.

Unser Motto: We Serve
Lions helfen. Ob in Kinder- und Jugendprojekten, bei der Unterstützung Sehbehinderter oder in Ländern der Dritten Welt – Lions engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe brauchen. Dabei kümmern sie sich um die Mitmenschen in ihrer Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt. Neben sozialen Zielen fördern Lions auch kulturelle Projekte und setzen sich für Völkerverständigung, Toleranz, Humanität und Bildung ein.

Die deutschen Lions Clubs
Der erste deutsche Lions Club wurde 1951 in Düsseldorf gegründet. Heute engagieren sich in Deutschland rund 52.000 Mitglieder in über 1.500 Clubs für die Gemeinschaft und für Menschen in Not. Ursprünglich war die Lions-Bewegung in Deutschland eine reine Männersache. Das hat sich geändert. Heute gibt es auch viele Damen- und gemischte Clubs.

Die deutschen Lions Clubs sind im Multi-Distrikt 111-Deutschland der Internationalen Vereinigung zusammengeschlossen und werden durch den Vorsitzenden des Governorrates vertreten. Schwerpunkte des Engagements sind u. a. verschiedene Programme für Kinder und Jugendliche, der internationale Jugendaustausch sowie der weltweite Kampf gegen Blindheit.


Zahlen und Fakten (Stand: Juli 2019)

Lions Clubs International

Weltweit: 48.267 Clubs  / 1,42 Millionen Mitglieder vertreten in über 200 Ländern und geographischen Gebieten

Europa: 9.375 Clubs / 244.360 Mitglieder

Deutschland: 1.575 Clubs / 52.560 Mitglieder

Leo Clubs (Junior Partner der Lions Clubs)

Weltweit: über 7.000 Clubs / ca. 175.000 Mitglieder vertreten in 145 Ländern und geografischen Gebieten

Deutschland: 221 Clubs / ca. 3.335 Mitglieder

Adressen

Lions Clubs International - Hauptsitz:
300 W. 22nd Street, Oak Brook, IL 60523-8842, USA
Tel: (630) 571-5466, Fax: (630) 571-8890

Lions Clubs International
Multi-Distrikt 111-Deutschland
Bleichstraße 3
65183 Wiesbaden
Telefon: 0611 991 54-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© Lions Clubs International, MD 111
Quelle: https://www.lions.de/daten-und-fakten